Ob nach einem Medienbericht, einer sachbezogenen Diskussion oder nach einer Veranstaltung wie einer Konferenz oder einem Workshop, du hattest einen „Katharsis-Effekt“ rund um das Thema Umwelt und jetzt weißt du nicht so recht, wie es mit diesem Bewusstsein weitergehen soll.

Unsere Idee ist es, dir die Mittel an die Hand zu geben, selbst zu bestimmen, wie du diese neue Realität in dein Leben integrieren kannst. Wir haben uns entschieden, keine „fertigen“ Inhalte anzubieten, sondern nur solche, bei denen du in irgendeiner Weise aktiv werden musst. Der Mensch ist so gestrickt, dass nur das Handeln die Erfahrung wirklich in der zukünftigen Lebenswelt eines Individuums verankert.

Idealerweise für dich und andere solltest du am Ende Teil einer aktiven Gemeinschaft sein, die diese Ideen mitträgt. Wir sind jedoch der Meinung, dass dies schrittweise und vor allem ohne Zwang geschehen sollte. Hier ist die Reihenfolge der Aktionen, die wir dir vorschlagen, damit du diese Reise sofort beginnen kannst:

  1. Starte mit unserem ersten Kurs, um deine allerersten Anhaltspunkte zu finden. Hier ist alles noch anonym und das kann auch so bleiben. Wir erklären dir aber trotzdem, warum es weitergehen muss!
  2. Melde dich für unser monatliches Treffen an. Keine Sorge, du kannst passiv bleiben, aber jeder Neuankömmling hat die Möglichkeit, sich vorzustellen, wenn er/sie möchte.
  3. Schließlich haben wir ein eigenes Netzwerk, in dem du dich per Chat mit anderen Transiteuren austauschen kannst. Auch hier gilt: Du kannst den anderen nur das offenbaren, was du willst, nicht mehr!

1. Kurse

Unsere Kurse sind in der Tat eine interaktive und daher in gewisser Weise spielerische Art und Weise, das wesentliche intellektuelle Rüstzeug zu erlernen, um sich mit Umweltthemen im weitesten Sinne zu befassen. Es ist ratsam, mit dem unten aufgeführten Kurs zu beginnen


2. Nächste Treffen

Hier findest du weitere Veranstaltungen, insbesondere Workshops zur Sensibilisierung für viele Umweltthemen.


3. Netzwerk

Wir bringen Menschen zusammen, die sich erst seit kurzem für die Umwelt interessieren, um ihnen zu helfen, andere Lebensstilentscheidungen zu treffen, damit wir gedeihen können, ohne den Planeten als Träger unserer Träume zu zerstören. Wir haben uns entschieden, einen Discord-Server als Treffpunkt einzurichten. Warum discord, wenn es doch so viele andere Möglichkeiten gibt?

  • Weil in diesem Netzwerk, man kann sehr diskret über seine Person bleiben.
  • Außerdem ist es sehr einfach, die Diskussionen durch „Kanäle“ zu unterteilen. Damit kannst du die App so einstellen, dass du nur über Themen informiert wirst, die dich interessieren.

Worauf wartest du, komm zu uns